1. Alumni Meet&Greet

19 November 2016, Samstagmorgen um 10:00 Uhr hoch zur OTH: mal wieder Ihako-Vorlesung. Aber NEIN (!!!) – diesmal nicht! Es findet das erste Alumni Meet&Greet des IRM-Studiengangs statt!!

Draußen ist es kalt und regnerisch: Da freut man sich auf ein warmes, gemütliches Plätzchen. Schön langsam trudelt einer nach dem anderen im Studhaus ein. Egal ob frischer Ersti oder Studiengangs-Pionier aus dem allerersten Jahrgang – alle sind vertreten. Man freut sich über altbekannte Gesichter und ist gespannt auf die „Neuen“.

Alumni im Gespräch

Alumni im Gespräch

fruehstueck-alumniBei einem vielfältigen Frühstücksbuffet, das von Semmeln und Brezen, Obazdn, Marmelade, Nutella, Frischkäse, diversen Kuchen, Lebkuchen, Grießbrei bis hin zu frischem Obst und frisch gebackenen Waffeln reicht, greift jeder gerne zu. So lässt sich ein Samstagmorgen aushalten! In gemütlicher und entspannter Atmosphäre plauscht man mit neuen und alten IRMlern. Erfahrungen und Geschichten werden ausgetauscht. Nachdem alle gut gestärkt sind, stellt sich jeder kurz vor – dann geht es auch schon los. Alumni und Fast-Alumni, die das Studium schon hinter sich gebracht haben, berichten, wie es ihnen im Studium ergangen ist, was sie anders machen würden und vor allem was sie jetzt beruflich machen. Denn jeder IRM kennt doch diese eine Frage “Wo und als was arbeitest du dann später?“

Genau diese Frage wurde den Studierenden bei diesem Treffen beantwortet. Die Alumnis, berichten über ihre Zeit nach dem Studium, von Praktika, Master bis hin zur Festanstellung. Was ermutigt und motiviert: Jeder von ihnen hat seinen Platz gefunden.

Und das ist auch ein wichtiger Tipp, den die Alumni den jetzigen Studis mit auf den Weg geben wollen: Lasst euch nicht so stressen, es gibt so viele Möglichkeiten für IRMler, jeder geht seinen Weg, auch wenn das vielleicht bei dem Einen oder Anderen mal länger dauert als geplant. Nur nicht unterkriegen lassen!

Spannend, von den Ehemaligen zu hören, wie es nach dem Studium weitergehen kann.

Gespannt, von den Ehemaligen zu hören, wie es nach dem Studium weitergehen kann.

Franzi Kolb (Studienbeginn 2012 – schreibt gerade ihre Bachelorarbeit)1

Was sind deine Pläne, sobald die Bachelorarbeit geschafft ist?
Ich suche nach einer Traineestelle oder Festanstellung.

In welchen Ländern hast du das Auslandsjahr gemacht?
Ich war ein ganzes Jahr in Spanien. Fürs Studium war ich in Bilbao, fürs Praktikum in Valencia.

Was genau hast du im Praktikum gemacht?
Bei der Firma SanLucar, in der Abteilung Business Excellence.
Dort war ich in der Prozessoptimierung tätig.

Welche Tipps hast du für den Auslandsaufenthalt?

Wenn möglich, überlegt euch vorher, in welche Richtung ihr später vielleicht mal möchtet. Dann könnt ihr euch schon den Fachbereich anschauen und erste Erfahrungen sammeln.

War IRM das richtige Studium für dich?
Auf jeden Fall, sofort wieder! Die Unsicherheit im ersten Semester ist ganz normal. Man sollte sich einfach darüber im Klaren sein, dass man am Ende ein Generalist ist. Man lernt aber eine Menge: Kommunikation und Konfliktmanagement zum Beispiel. Vor allem aber entwickelt man sich persönlich weiter. Was ich mir wünschen würde: mehr Freiräume bzw. Wahlmöglichkeiten im 6. Semester, um sich besser spezialisieren zu können.

Welche Tipps hast du für aktuelle IRMler?

  • Stresst euch nicht zu sehr!
  • Findet und geht euren eigenen Weg!
  • Wenn es geht, schiebt keine Prüfungen und Studienarbeiten. Es wird immer mehr Arbeit und man braucht die Kapazitäten für andere Dinge.
  • Macht bei vielen Projekten mit, die zusätzlich in Wirtschaft oder Politik angeboten werden. Da könnt ihr eine Menge lernen.

 

3 2


 

1. Alumni Meet&Greet am 19. November 2016

Autorin: Sophie Heizer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.