„Integrated Communications and Rebranding“ mit Dr. Anne-Kathrin Bräu von Continental

Am Freitag, den 8. Mai 2015, fand die Vortragsreihe mit Dr. Anne-Kathrin Bräu von Continental einen gelungen Anfang. Frau Bräu studierte Kulturwissenschaften und arbeitet nun für Continental in Regensburg. Der Continental-Konzern gehört heute zu einem der größten Automobilzulieferer weltweit mit einem Umsatz von 34,5 Milliarden im Jahr 2014 und 190.000 Mitarbeitern. Neben der Reifenherstellung gehören seit einigen Jahren auch Bremssysteme, Systeme für Antriebe und Fahrwerk, Instrumentierung, Infotainment-Lösungen und Fahrzeugelektronik zum Portfolio des Unternehmens.

Frau Bräu ist verantwortlich für ein Team von zehn Mitarbeitern/-innen und für die bereichsübergreifende Kommunikation des Unternehmens, welche der Division Powertrain untergeordnet wird. Nach einer generellen Einführung in das Unternehmen, welches im Jahr 1871 in Hannover gegründet wurde, ging Frau Bräu vor allem auf den Rebranding-Prozess des Unternehmens ein, welcher vor zwei Jahren beschlossen wurde. Der Prozess wurde intern umgesetzt und bis zu 250 Mitarbeiter/-innen aller Unternehmensebenen waren daran beteiligt. Die Notwendigkeit des Rebrandings ergab sich aus dem rasanten Unternehmenswachstum. Im Jahr 2010 sahen sich die 47 Konzerne bereits vielen Krisen verschiedener Natur gegenüber und der Kulturwandel erforderte eine Neupositionierung. Im Zuge dessen wurde auch ein neues Corporate Design entwickelt und das Konzern-Logo neugestaltet. Im Jahr 2013 erfolgte dann die Einführung des neuen Continental Markenauftritts auf der Jahreshauptversammlung und im Jahr 2014 wurde dieser auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Hannover öffentlich präsentiert.

Für den langfristigen Imagetransfer weg vom reinen Reifenhersteller hin zum „Innovationsunternehmen für individuelle Mobilität“ stellte man die vier Megatrends Sicherheit, Nachhaltigkeit oder Zukunftstechnologien wie automatisiertes Fahren in den Mittelpunkt der Kommunikation. Im Bereich der internen Kommunikation wurden viele Neuerungen eingeführt z.B. wurde das interne Magazin neugestaltet, ein Facebook-Auftritt und eine unternehmensinterne soziale Plattform, welche den Ideenaustausch unter den Mitarbeitern fördern soll, eingerichtet.

Der Rebranding-Prozess stieß auf unternehmensintern auf sehr positive Rückmeldungen. Frau Bräu nimmt an das die Umsetzung der Neuausrichtung in den über 200 Standorten weltweit noch bis 2020 andauern wird.


Artikel zum Vortrag “Integrated Communications: Brand Awareness in Cross-Functional Disciplines” mit Dr. Anne-Kathrin Bräu, Vice President Communications, Powertrain Division Continental, vom 08.05.2015

Autorin: Juliana Keßler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.