Auslandsgrüße von Otto aus Lille

Hallo liebe IRM-Freunde,

Ich befinde mich gerade in Lille, Frankreich, wo ich seit März mein Auslandsspraktikum mache. Mein Praktikum ist in einer kleinen Organisation in der Nachbarstadt Roubaix, die Projekte für junge Leute in anderen europäischen Ländern organisiert. Die Praktikumsstelle wäre richtig cool gewesen, weil ein Teil meiner Arbeit auch darin bestehen sollte, dass ich bei diesen Projekten mitreise und mit der Organisation vor Ort helfen sollte, aaaaber ich glaube ich muss nichts mehr dazu sagen…

Trotzdem habe ich bisher jederzeit versucht das Beste aus dem Home-Office und aus der strengen französischen Quarantäne zu machen. Während den zwei Monaten zuhause habe ich gelernt Gitarre zu spielen, viel gekocht und mich jeden Tag an meinem Fensterbrett zwischen 16 und 17 Uhr hingesetzt, genau als die Sonne in meinem Zimmer reinschien (modern problems require modern solutions!).

Jetzt wo in Frankreich aber die Ausgangssperre aufgehoben wurde, kann ich endlich wieder ins Büro und mehr oder weniger die normale Arbeit der Organisation weiterführen. Meine Aufgaben zurzeit sind: die sozialen Netzwerke betreiben, Events entweder online oder mit max. 10 Personen zu organisieren und Artikel zur Organisation oder interessante Themen zu schreiben. Obwohl mein Praktikum jetzt nicht alle meine Erwartungen wegen der Pandemie erfüllen konnte, habe ich trotzdem das Gefühl, dass ich bisher viel gelernt habe und, dass die nächsten zwei Monate die ich noch hier habe, auf jeden Fall besser sein werden.

Zur Stadt Lille muss ich noch sagen, dass sie wirklich wunderschön ist. Mit labyrinthischen Gassen in der Altstadt, fabelhafte Parks und eine große Auswahl an Bars und Biersorten (die ich erst ab dem 2. Juni wieder genießen werden kann) hat sie alles, um Studenten aus dem ganzen Land anzulocken. Ich muss zugeben, dass mich die Stadt manchmal sehr an mein liebes Ratisbona erinnert…

Ich bin fest davon überzeugt, dass ab jetzt meine Erfahrung hier nur besser werden kann und, dass ich euch dann wieder in Deutschland sehr positiv über meinem Auslandsaufenthalt berichten werde!

Mit liebsten Grüßen,

Otto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.