Erstes Alumni-Rendezvous mit Isabell Heimberger

Isabell ist eine ehemalige IRM Studentin, die nach ihrer Bachelorarbeit erst einmal Arbeitserfahrung sammeln wollte. Dabei ging sie in Berlin auf die Suche, da dort bekanntlich viele Startup-Firmen gegründet werden. Dort fand sie letztendlich zu „share“ – wo es ihr von Anfang an gefallen hat. Sie startete als Praktikantin im Bereich Sales und genoss das Arbeitsklima, das so ganz anders war als in traditionellen und „älteren“ Firmen, nämlich aufregend, chaotisch und mit neuen Aufgaben an jedem einzelnen Tag. „Das schönste ist, dass man sich selbst mit einbringen kann. Ich kann meine Ideen in Projekten umsetzen und sehe hinterher auch ein Ergebnis.“ sagt Isabell voller Begeisterung. Jetzt ist sie im POS Marketing tätig und entwirft unter anderem Flyer und Plakate, oder organisiert Messen, um nur einige der Aufgabenbereiche zu nennen. 

„share“ ist ein Unternehmen, das seit 2018 Hygieneprodukte, Lebensmittel und Wasser anbietet, welche man bei Rewe und dm kaufen kann. Für jedes gekaufte Produkt spendet „share“ einen gleichwertigen Betrag an Hilfsorganisationen, die sich für nachhaltige Unterstützung in Entwicklungsländern einsetzen. Die Spenden gehen an ganz verschiedene Orte in Afrika, Asien und Lateinamerika. In Indien beispielsweise arbeitet das Unternehmen mit der Welthungerhilfe zusammen, um in Schulen ein besseres Verständnis für Hygiene zu vermitteln, indem „share“ Seife zur Verfügung stellt. Seit Isabell bei „share“ tätig ist (mittlerweile auch in Festanstellung), hat sich das Unternehmen von 30 auf mittlerweile 55 Mitarbeiter vergrößert und baut damit auch eine immer größere Reichweite auf.

Im Gespräch lässt Isabell uns auch wissen, was ihr aus dem IRM Studium besonders geholfen hat: Zum Einen der furchtlose Umgang mit neuen Aufgaben, und zum Anderen das vielfältige Wissen und Können, dass uns in 3,5 Jahren Studium vermittelt wird. Außerdem empfiehlt sie, bei Bewerbungen hartnäckig zu bleiben und sich vor allem nicht nur auf eine oder zwei Stellen zu bewerben.

Auch für Studierende gibt es einen Platz bei dem sozialen Unternehmen. So ist man zum Beispiel als Werkstudentin zuständig für die Promotion und Organisation von Nachhaltigkeitskonferenzen, Spendenläufen und ähnlichem. Bei weiterem Interesse könnt ihr jederzeit einen Blick auf die Website werfen. Oder ihr schaut auf dem Instagram-Account vorbei, wo ihr auch die ein oder andere Story von Isabell entdecken könnt. 

Unsere liebe Isabell lässt beste Grüße ausrichten und wir bedanken uns ganz herzlich, dass sie sich bereit erklärt hat, an unserem ersten Alumni-Rendezvous teilzunehmen. Wer noch mehr Fragen hat, bekommt bei der  IRM network Jahresfeier die Möglichkeit, persönlich mit ihr zu sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.