Sonnige Grüße aus dem aufblühenden Rabat

Hallo liebe IRMies in Regensburg und überall auf der Welt!

Bereits seit Ende Januar studiere ich in Rabat – der (beschaulichen) Hauptstadt Marokkos. Während die Stadt eher nicht zu den Top-Reisezielen Marokkos gehört, ist hier im Alltag wahnsinnig viel geboten. Ob beim Surfen am Stadtstrand, abends Live-Musik Hören mitten in der Medina, oder leckerem Tajine-Essen in einem der unzähligen Restaurants – es lässt sich hier auf jeden Fall gut aushalten. Außerdem blüht Rabat gerade auf: die wenigen Regentage in den letzten Wochen haben der Stadt ein neues Gesicht verliehen: an jeder Ecke blüht es wunderbar bunt und die Parks sind wieder grün. 

Der Frühling in Rabat lässt allerdings nicht nur die Pflanzen wieder zum Vorschein kommen, auch politisch regt sich gerade viel. Wöchentlich ziehen hier Tausende von Menschen durch die Hauptstraßen, um ihren Forderungen an das Parlament Ausdruck zu verleihen. Auch von der leider doch vermehrt auftretenden Polizei-Gewalt lassen sich die jungen Protestanten nicht abschrecken. Es geht um grundlegende, demokratische Themen, wie die Bekämpfung der Korruption im Schulsystem oder die Freilassung inhaftierter Aktivisten. Während in unserem Kopf schnell Bilder vom Arabischen Frühlings erscheinen, ist es noch zu früh, um wirklich Parallelen ziehen zu können. Was aber definitiv spürbar ist, ist die Bewegung im Land durch das politische Engagement der jüngeren Generation.



Auslandsgruß von Jule Brischar, Mai 2019 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.